Dr. med. Kauschke


OBERLANDORTHO 


DR. MED. TH. KAUSCHKE

Facharzt für Orthopädie, Rheumatologie, Sportmedizin
Chirotherapie
Wirbelsäulenspezialist
Golf Medical Coach
Ambulante und stationäre Operationen
Ärzte
in Geretsried auf  jameda
Bewertung wird geladen...

Zusatzqualifikationen

Arzt im Rettungsdienst
13.01.1995 - verliehen durch Ärztekammer Niedersachsen.
Fachkunde im Strahlenschutz
für das Anwendungsgebiet Notfalldiagnostik und Röntgendiagnostik des gesammten Skeletts seit 15.12.1997.
Chirotherapie
seit 08.11.2001 - verliehen durch die Bayerische Landesärztekammer.
Ausbildung von 1998 bis 2001 durch Deutsche Gesellschaft für Manuelle Medizin e.V. und durch Österreichische Arbeitsgemeinschaft für Manuelle Medizin.
Rheumatologie
seit 24.10.2001 - verliehen durch Bayerische Landesärztekammer.
Sportmedizin
seit 26.06.2002 - verliehen durch Bayerische Landesärztekammer.

Werdegang

Nach Abitur und anschließendem Grundwehrdienst Studium der Humanmedizin an der LMU München
von September 1986 bis April 1993.
Juni 1993 bis November 1994 Arzt im Praktikum bei Prof. Dr. H. Zilch an der Klinik für Unfall-, Wiederherstellungs- u. Handchirurgie der Harzkliniken Goslar (Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen).
Am 1. Dezember 1994 Approbation - erteilt durch das Bayerische Staatsministerium für Arbeit, Sozialordnung, Familie, Frauen u. Gesundheit.
Promotion am 09.02.1994 an der LMU München bei Herrn Prof. Dr. G. Lob, Leiter d. Unfallchirurgischen Klinik im Universitätsklinikum München Großhadern. Thema: Operative Stabilisation bei malignen tumorbedingten Osteolysen. Ergebnisse eines 6-Jahres-Zeitraumes.
Assistenzarztstellen vom 01.12.1994 bis 28.02.1995 in der Herzog - Julius - Klinik Bad Harzburg. Klinik für konservative Orthopädie und Rehabilitation bei Dr. P. Brockhaus.
Vom 01.03.1995 bis 31.05.1996 Chirurgische Abteilung der Harzkliniken Bad Harzburg (Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen)
bei Dr. H.C. Lütje.
01.06.1996 bis 31.12.1996 Staatliche Orthopädische Klinik München Harlaching bei Prof. Dr. B. Rosemeyer.
01.01.1997 bis Dezember 2001 Orthopädische Klinik im Universitätsklinikum München Großhadern bei Prof. Dr. H.J. Refior.
Facharztbezeichnung Orthopädie am 28.03.2000 durch die Bayerische Landesärztekammer München.
Seit 01.01.2002 selbstständig mit eigener Praxis in Geretsried.

Wissenschaftliche Publikationen

I. Publikationen in Fachzeitschriften und Büchern
  • Hertlein, H., Mittlmeier, Th., Piltz, S.,Schürmann, M., Kauschke, Th., Lob, G.: Spinal stabilization for patients with metastatic lesions of the spine using a titanium spacer. In: Eur Spine J, 1, 1992, S. 131-136.
  • Hertlein, H., Schürmann, M., Piltz, S., Kauschke, Th., Lob, G.: Operative Behandlungsstrategien bei Femurmetastasen. In: Zent.bl. Chir, 118, 1993, S. 532-538.
  • Schumann, E., Zilch, H., Kauschke, Th.: Indikationen zur Alloarthroplastik des Kniegelenkes bei Patienten bis zum 60. Lebensjahr. In:Rahmanzadeh, R., Scheller, E. (Hrsg.). Alloplastische Verfahren und Mikrochirurgische Maßnahmen. Einhorn-Presse Verlag, Reinbek, 1994, S. 334-336.
  • Kauschke, Th., Zilch, H.: Ungewöhnliche Frühkomplikation bei zementlosem Hüftgelenkersatz. In: Unfallchirurgie, 20, 1994, S. 329-332.
  • Kauschke, Th., Zilch, H.: Der polytraumatisierte Verletzte – Definition, Schweregrad der Verletzungen, Sofortmaßnahmen. In: Klinik Magazin, 5, 1995, S. 4-10.
  • Kauschke, Th., Zilch, H.: Differentialdiagnose der Weichteilverkalkungen an der Hand. In: Chir. Praxis, 51, 1996, S. 199-212.
  • Zilch, H., Kauschke, Th.: Korrekturoperation nach Kapandji bei posttraumatischer Störung im distalen Radioulnargelenk. In: Unfallchirurg, 99, 1996, S. 841-844.
  • Kauschke, Th., Zilch, H.: Ungewöhnliche Wanderung eines abgebrochenen Kirschnerdrahtes. In: Akt. Traumatol., 26, 1996, S. 233-234.
  • Kauschke, Th., Papafotis, K.: Die primär übungsstabil operierte Achillessehnenruptur. In: Klinik Magazin, 2, 1997, S. 12-14.
  • Kauschke, Th., Schulz, C.: Versorgungsmöglichkeiten der Navicularepseudarthrose. In: Medizin u. Praxis, 13, 1997, S. 2-8.
  • Kauschke, Th., Plitz, W., Refior, H.J.: Biomechanisch-tribologische Aspekte bei Verwendung des sog. "Mobile-Bearing" Konzeptes der neueren Knieprothesengeneration. In: Th. Demant, D. Seidel (Hrsg.): Research Festival ´98 – Wissenschaftliches Programm – Abstracts, S. 254. MMV Medien & Medizin Verlag, München 1998.
  • Kauschke, Th., Zilch, H.: Operative Behandlung des Thibièrge-Weissenbach-Syndroms sowie andere Kalzinosen an der Hand. In: Handchir. Mikrochir. Plast. Chir. 31 (1999) 57-60.
  • Kauschke, T.: Hinweise zur Knochenbruchbehandlung bei Osteopetrose. In: 47. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden e.V. Kurzreferate der Vorträge. Sonderausgabe der ORTHOP PRAXIS. Medizinisch Literarische Verlagsgesellschaft. Uelzen. 1999. S. 58-59.
  • Kauschke, T.: Differentialdiagnose und Operationsindikation bei Weichteilverkalkungen der Hand. In: 47. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden e.V. Kurzreferate der Vorträge. Sonderausgabe der ORTHOP PRAXIS. Medizinisch Literarische Verlagsgesellschaft. Uelzen. 1999. S. 77.
  • Kauschke, T., W. Plitz, H. J. Refior: Biomechanisch-tribologische Aspekte bei Verwendung des sogenannten "Mobile-bearing"-Konzeptes der neueren Knieprothesengeneration.In: 47. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden e.V. Kurzreferate der Vorträge. Sonderausgabe der ORTHOP PRAXIS. Medizinisch Literarische Verlagsgesellschaft. Uelzen. 1999. S.165.
  • Kauschke, Th., Plitz, W., Refior,H.-J.: Ergebnisse der Kniesimulatoruntersuchung von Mobile-Bearing-Knieprothesen. In: Z. Orthop. 137 (1999) S. A 27.
  • M. Schürman, G. Gradl, H.J. Andress, T. Kauschke, H. Hertlein, G. Lob.: Metastatic Lesions of the Humerus Treated with the Isoelastic Diaphysis Prosthesis. In: Clinical Orthopaedics and Releated Research.
  • T. Kauschke, A. Krüger, H.-J. Refior: PLIF-Operation bei degenerativer Erkrankung der Lendenwirbelsäule mit Spinalstenose.
  • In: 48. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden e.V. Kurzreferate der Vorträge. Sonderausgabe der ORTHOPÄDISCHEN PRAXIS. Medizinisch Literarische Verlagsgesellschaft mbH. Uelzen. 2000. S.87.
  • Kauschke T., Pfahler M., Refior HJ: Ergebnisse bei Posterior Lumbar Interbody Fusion (PLIF) mit Contact Fusion Cages und USS-Stabilisierung. Z. Orthop, S1, 138, S. 45.
  • Schürmann, M., Gradl, G., Andress, H.J., Kauschke, T., Hertlein, H., Lob, G.: Metastatic lesions of the humerus treated with the isoelastic diaphysis prosthesis. Clin Orthop. 2000 Nov, (380): 204-14.
  • Touillier, H., Birkenmaier, C., Kluzik, J., Kauschke, T., Refior, HJ.: Operative treatment for degenerative lumbar spinal canal stenosis. Acta orthopaedica Belgica. Vol 70 (4), 2004, p: 337-343.
  • Posterior lumbar interbody fusion (PLIF) with cages and local bone graft in the treatment of spinal stenosis. Trouillier H., Birkenmeier C., Rauch A., Weiler C., Kauschke Th., Refior HJ. Acta Orthop Belg. 2006 Aug, 72 (4) 460-6.
  • Die lumbale Wirbelkanaleinengung (Stenose). Das aktuelle Magazin der Kreisklinik Wolfratshausen, Ausgabe Sommer/Herbst 2008, S. 17. Dr. Kauschke.
  • Das Karpaltunnelsyndrom und seine Therapiemöglichkeiten: Das aktuelle Magazin der Kreisklinik Wolfratshausen, Ausgabe Frühjahr/Sommer 2009, S.18. Dr. Kauschke.
II. Vorträge auf Kongressen und Fachtagungen
  • Zilch, H., Kauschke, Th.: Korrekturoperationen nach Kapandji bei in Fehlstellung verheilter distaler Radiusfraktur. 14. Steglitzer Unfalltagung. Universitätsklinikum Benjamin Franklin Berlin-Steglitz. 9.-10. Juni 1995.
  • Bosch, R., Krödel, A., Kauschke, Th.: Ventral thorakoskopisches Release bei thorakalen Skoliosen. 46. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden e.V. Kongreßhaus Baden-Baden. 30.04.-03.05.1998.
  • Kauschke, Th.: Mobile bearing – Knieendoprothetik der Zukunft? Orthopädisches Kolloquium: Aktueller Stand und Trends in der Knieendoprothetik. 25.11.1998. Klinikum Großhadern.
  • Kauschke, T.: Differentialdiagnose und Operationsindikation bei Weichteilverkalkungen der Hand. 47. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden e.V. 29. April bis 2. Mai 1999 in Baden-Baden.
  • Kauschke, T., W. Plitz, H. J. Refior: Biomechanisch-tribologische Aspekte bei Verwendung des sogenannten "Mobile-bearing"-Konzeptes der neueren Knieprothesengeneration. 47. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden e.V. 29. April bis 2. Mai 1999 in Baden-Baden.
  • Kauschke, T., W. Plitz, H.J. Refior: Biomechanische Aspekte des Mobile Bearing Designs. Genesis Symposium (Anwendertreffen) 9.-12. September 1999 in Dresden.
  • Kauschke, Th., Plitz, W., Refior, H.-J.: Ergebnisse der Kniesimulatoruntersuchung von Mobile-Bearing-Knieprothesen. Deutscher Orthopädenkongress, 14.-17. Oktober 1999, Rhein-Main-Hallen, Wiesbaden.
  • Th. Kauschke, H.J. Refior, W. Plitz: Das Konzept der Mobile-Bearing-Prothesen und Resultate der tribologischen Testung von 6 MB-Totalendoprothesen. XXII. Münchner Symposium für experimentelle Orthopädie. 11. und 12. Februar 2000. Universitäts-Klinikum München Großhadern.
  • T. Kauschke, A. Krüger, H.-J. Refior: PLIF-Operation bei degenerativer Erkrankung der Lendenwirbelsäule mit Spinalstenose. 48. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden e.V. 28. April bis 1. Mai 2000 in Baden-Baden.
  • Kauschke T., Pfahler M., Refior HJ: Ergebnisse bei Posterior Lumbar Interbody Fusion (PLIF) mit Contact Fusion Cages und USS-Stabilisierung. Deutscher Orthopädenkongress 11. bis 15. Oktober 2000. Wiesbaden.
  • T. Kauschke, H. Troullier, H.J. Refior. Wirbelsäulenstabilisierung und Wiederherstellung der Bandscheibenraumhöhe durch Posterior Lumbar Interbody Fusion (PLIF) mit Cages. XXIII. Münchner Symposion für experimentelle Orthopädie. 9. und 10. Februar 2001. Universitäts-Klinikum München Großhadern.
  • T. Kauschke: Die lumbale Spinalkanalstenose. Fachtagung anlässlich Schuljubiläum 75 Jahre Physiotherapieschule München. 12. Oktober 2001. Universitäts-Klinikum Großhadern
  • T. Kauschke: Diagnostik bei Rückenschmerzen-Anatomische Grundlagen. A.M.A.D.E.U.S.-Schmerzzirkel für niedergelassene Ärzte.16./17. Mai 2003. Königsdorf.
  • T. Kauschke: Aktuelle Gesichtspunkte bei der Behandlung von Achillessehnenschäden und -verletzungen. Krämmelforum Wolfratshausen. 17.03.2005.
  • Seit 2002 weitere öffentliche Vorträge zu verschiedenen medizinischen Themen
III. Unterrichtstätigkeit
  • Staatliche Berufsfachschule für Physiotherapie am Klinikum der Universität München von Oktober 1997 bis Dezember 2001 für die Fächer Orthopädie, Sportmedizin und Rheumatologie; in dieser Zeit Mitglied im Prüfungsausschuss beim Staatsexamen.
  • Moderator Qualitätszirkel seit 09/2005. Anerkannter Qualitätszirkel durch die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns.
Share by: